Zahlen - Fakten - Formeln - Dr. Wolf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zahlen - Fakten - Formeln

Wasseraufbreitung
Ausgewählte Werte der Trinkwasserverordnung 2011
Anorganische Stoffe/ Werkstoffe
ParameterGrenzwerte mg/l
Nitrat *)50
Nitrit *)0,5
Kupfer2
Vinylchlorid (PVC)0,0005
Ammonium0,5
Chlorid250
Eisen0,2
Mangan0,05
Natrium200
Sulfat
240
Mikrobiologische Kennwerte
Allgemeine Anforderungen an Wasser für den menschlichen Gebrauch
Parameter(Anzahl/100 ml)
Escherichia coli (E. coli)0
Enterokokken0
Coliforme Bakterien0
Pseudomonas aeruginosa0/250 ml
Clostridium perfringens0/100 ml
Koloniezahl bei 22 °C100/ml
Koloniezahl bei 36 °C100/ml
*) Nitrat und Nitrit dürfen zusammen den Grenzwert von 50 mg/l nicht überschreiten!
In der Trinkwasserverordnung 2011 sind nur Grenzwerte zu finden, die aus gesundheitlichen
Gründen festgelegt sind.
Es gibt daher z. B. keine Grenzwerte für Härte des Wassers. Calcium und Magnesium.
Weitergehende Einzelheiten sind in der TVO 2011 nachzulesen.
Definitionen
BegriffBegriffserklärung
LösungFlüssigkeit, in der feste Stoffe in der physikalisch feinster Form verteilt sind.
SuspensionFlüssigkeit, in der fein verteilte Feststoffe schweben, die im Ruhezustand zum Absetzen (Sedimentation) oder Auf-schwimmen (Flotation) neigen können.
EmulsionFlüssigkeitsgemisch aus solchen Flüssigkeiten, die sich normalerweise nicht mischen lassen.
KolloideFeinste Partikel, welche sich auf Grund ihrer Kleinheit in Flüssigkeiten nicht mehr wie suspendierte Teilchen verhalten, sondern gleichmäßig verteilt in der Flüssigkeit schweben.
AbrasivitätSchmirgelnde Wirkung von in einer Flüssigkeit enthaltenen Schwebeteilchen. Die Größe der Schwebeteilchen ist so, dass sie sedimentieren oder flotieren können.
AggressivitätÄtzende Wirkung einer Flüssigkeit auf andere Materialien.
PermeatLeitfähigkeitarmes Wasser, welches durch Aufbereitung mttels einer Umkehrosmose entsteht.
Schwimmbäder
Ausgewählte Werte für Badewasser
Füllwasser (Grenzwerte):
Eisen0,1 mg/l
Mangan0,05 mg/l
Ammonium2 mg/l
Polyphosphat
0,005 mg/l
Beckenwasser:
koloniebildende Einheiten< 100/ml
pH-Wert6,5 - 7,6
Redoxspannung> 750 mV
freies Chlor0,3 - 0,6 mg/l
gebundenes Chlor< 0,2 mg/l
Aktivsauerstoff< 35 mg/l
UV-Anlagen
UV-C Bestrahlungsdosis bei 254 nm zur Abtötung von 99,9 % verschiedener Mikroorganismen
MikroorganismusBestrahlungsdosis in mWs/cm²
Bakterium coli (im Wasser)16,2
Salomonella enteritidis12,0
Escherichia coli
9,0
Vibrio cholera10,0
Legionella pneumophila
2,8
Neisseria catarrhalis
13,0
Pseudomonas aeruginosa
16,5
Staphylococcus albus
5,4-10,0
Staphylococcus aureus
6,6-14,8
Streptococcus hemolyticus
6,6
Poliovirus
9,6
Infectus Hepatitis
17,4
Influenza10,2
Dosierung
Die Angabe von Dosierwerten erfolgt meistens in mg/l, zur Einstellung von Dosierpumpen benötigt man aber die äqulvalenten Volumina.
BezeichnungDichte in g/cm³Wirkstoffkonzentration in %
Duochlorin1,22019,0
Duozon 100 L1,20011,0
DW-flock 21,24010,2
DW pH-minus1,09015,0
DW pH-plus1,0955,0
Wasserstoffperoxid1,13235,0
Kaliumpermanganat1,0303,0
Natriumhypochlorit1,22013,0
Natronlauge1,36033,0
Enthärtung

Deutsche Härte (DIN 38409, Teil 6)
1°dH= 0,18 mmol/lErdalkalien

= 0,36 mval/lErdalkalien

= 10 mg/lCaO

= 7,14 mg/l
Ca

1 mmol/l Erdalkalien = 5,6 °dH
Härtebereiche nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz (WMRG) § 9
Härtebereichdeutsche Härte
"weich"0 - 8,4 ° dH
"mittel"8,4 - 14 °dH
"hart"über 14 °dH
Wenn das enthärtete Wasser als Trinkwasser verwendet werden soll, ist der Natriumgrenzwert der TVO 2011 von 200 mg/l einzuhalten.
Lebensdauer von ausgewählten Austauscher- und Filtermaterialien

BezeichnungAustausch nach
Harze5 - 6 Jahren
Filterkerzen6 Monaten
Filtermaterial Enteisenung/Endmanganung
4 - 6 Jahren
Aktivkohle in Schwimmbadfiltern2 - 4 Jahren
(entsprechend DIN 19643, Teil 5)
Module von R/O- und NF-Anlagen3 - 5 Jahren
Wartungsintervalle
komponentenbezogen
Komponentepro JahrBemerkung
Filter2
Rohrtrenner, Systemtrenner2
Druckminderer2
Druckerhöhungsanlage1
Dosiergerät2
Enthärtung2
R/O-Anlagen2
Nitratentfernung2
Arsenentfernung2
Enteisenung/Entmanganung
2
Messeinrichtungen für pH, Chlor, Redox, Leitfähigkeit, Chlordioxid2Justage der Messstellen und Sensoren nach Bedarf, mind. monatlich
UV-Anlage1
Hebeanlage2
VE-Wasseranlage mit Mischbettharz2
Regler/Messverstärker1
anlagenbezogen
Anlagepro Jahr Bemerkung
Schwimmbadtechnik
Filteranlage
1
Schwimmbadtechnik
MSR-Technik
2
Chlorgasanlage2Inbetriebnahme nur durch Sachkundigen
Ozonganlage1
Elektrolyseanlage1
Wasseraufbereitung für Heizungen/Kesselspeisewasser2
Wasseraufbereitung für
Kühlkreisläufe
2
Chlordioxidanlage2
Legionellenschutzanlage2
Filteranlage in Wasserwerken2
pH-Regelanlage2
Warnanlage für Chlorgas und Ozon2
Heizungswasseraufbereitung
salzarme Fahrweise
pH-Wert9 - 10,5
Leitfähigkeit> 30 - 100 µS/cm
Gesamthärte< 0,1°dH
Phosphat0 mg/l
Sauerstoff< 0,05 mg/l
Natriumsulfit0 mg/l
salzhaltige Fahrweise
pH-Wert9 - 10,5
Leitfähigkeit100 - 1500 µS/cm
Gesamthärte< 0,1 °dH
Phosphat< 10 mg/l
Sauerstoff< 0,02 mg/l
Natriumsulfit< 5 mg/l
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü